“Das hat mit mir alles nichts zu tun.”

Kennst du den Satz?

Ich kenn den zu gut aus Unternehmen.

Und vor allem, je softer das Thema, desto öfter kommt dieser Satz.

Gern auch gefolgt von: “Wir sind hier, um zu arbeiten.”

Das Level hast du überwunden. Sonst wärst du nun nicht am Lesen.

Dafür möchte ich dir hier spontan danken.

So eröffnest du einen Möglichkeitsraum für dich, dein Team und gar deine Organisation.

Und die Diskussion und Massnahmen des neuen Arbeitens dürfen über bunte Sofas, Wandtatoos und Stehtische hinausführen.

Dein Unternehmen kann dir dankbar sein!

“Das hat mit mir alles nichts zu tun.” Haha. Durch dich nun schon.

Der Satz ist oft auch eher ein Hilferuf, als eine kraftvolle, aus voller Überzeugung getroffene Aussage.

Unternehmen möchten von den Mitarbeitenden mehr Kreativität, unternehmerisches Denken, Innovation, dann sollen sie mit Stress gut umgehen und gut kommunizieren.

Das sind super Worte für die Geschäftsleitungs-Sitzung oder in der Verwaltungsrats-Präsentation.

Die Mitarbeitenden brauchen dafür nur ein Wort: DRUCK!

Und Studien zeigen, dass diese Wahrnehmung von Druck nun geäussert wird und zwar explizit wie auch implizit, indem gemäss der Studie von EY jede*r zweite (!) bereit ist, mehr Freizeit gegen weniger Lohn zu tauschen.

Aus der EY Studie Österreich:
Zwei von drei Beschäftigten in Österreich empfinden zunehmenden Druck im Arbeitsalltag
Mehr Arbeitsstunden und mehr Verantwortung bei der Arbeit sind Hauptgründe für mangelnde Work-Life-Balance
Gut jeder Zweite ist grundsätzlich bereit, für mehr Freizeit auf Gehalt zu verzichten

DRUCK!

Kennst auch du.

So ist das heutzutage.

Hast du eine Strategie das Thema Druck für dich und bei euch im Team anzugehen?

Die zweite Studie ist der Gallup Engagement Index, der seit 18 jahren erhoben wird:
Über fünf Millionen Arbeitnehmer (14 Prozent) haben bereits innerlich gekündigt und besitzen keine Bindung zum Unternehmen
Schlechte Chefs kosten die deutsche Volkswirtschaft bis zu 103 Milliarden Euro
Neben dem Verhalten der direkten Führungskraft, die den Grad der Mitarbeiterbindung beeinflusst, entscheidet die Kultur, wie schnell Unternehmen sich auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen
Neue Indikatoren: Agilität erhöht sich durch mehr Handlungsspielraum, größere Eigenständigkeit, bessere Zusammenarbeit und Mut für Neues

Hast du eine Strategie das Thema Engagement für dich und bei euch im Team anzugehen?

Und wenn ich das so frage, meine ich das nicht ketzerisch oder mit noch mehr Druck, oder so superduper herausfordernd, sondern ich frage dich das, damit du dir ehrlich überlegen kannst, wo du stehst.

Wo stehst du im Umgang mit Druck/Stress und Engagement/Motivation für dich selber, und wo steht dein Team?

Denn jede*r steht ein bisschen wo anders:

Am Anfang.

Einiges probiert.

Vieles gemacht.

Mitten drin.

Erfolge zu verbuchen.

Meistens bleiben Fragen:

Wie anfangen?

Wie vertiefen?

Wie ausbauen?

Wie Nachhaltigkeit sicherstellen?

Auf was setzen?

Wenn du diese Fragen gerne mit mir vertiefen möchtest und den Weg des New Work Pioneerings mit mir kennenlernen, dann vereinbare einen Call mit mir.

Wenn du noch mehr Futter für Inspiration und Kontext zu New Work möchtest, dann machen wir weiter mit der nächsten E-Mail über “das Softe”.

Keep it up

PS:

All das “Softe” messen? Ich habe da ein paar Methoden entdeckt…die zeige ich dir gerne in der nächsten E-Mail.