Was ist eigentlich dieses Normal?
Magst du normal?
Welches Normal ist dir wichtig?
Möchtest du zurück zu einem Normal?
Lohnt es sich, für eine Norm zu kämpfen?
Ist un-normal nicht anstrengend?
Wenn normal die Antwort ist, was war dann die Frage?

Ich möchte nicht normal sein.
Ich denke von mir, dass ich nicht normal bin.

Das hilft mir, Dinge anders zu betrachten…schräge Perspektiven einzunehmen. Mein Schmerz wiederum ist, nicht wahrgenommen, nicht ernstgenommen, nicht gehört zu werden. Autsch! Aber von wem? Möchte ich von Norm-Vertretern denn Aufmerksamkeit? Manchmal. Im ersten Moment.

Hier auf Linkedin beklagen sich ja einige, dass es zu Facebook verkommt. Was ist denn die Linkedin-Norm? Ist es sinnhaft, hier einer Norm zu entsprechen? Oder warum ist denn un-norm-al aka schräg, anders, eigen nicht ok (im Business-Kontext)?

Was ist denn die Business-Norm? Wie kommt sie zustande? “Na wenn du erfolgreich sein willst…” #Lieblingssatz

Die Norm ist überhitzt. Wir sollen ja “neu” innovativ und kreativ und unternehmerisch sein in Unternehmen…aber eben doch ned zu un-normal, das könnte stören. BEHAVE!

Je mehr wir “sei dich selbst” schreien, desto mehr wird un-normal von Menschen trainiert.
Wunderbares notwendiges Chaos!

Wie gehts dir mit Norm und normal?

#beMorePirate