Wer glaubt an dich? #Zukunftsfragen
Das Grösste ist, wenn jemand an dich glaubt. An jemanden glauben ist mehr als etwas gut finden, was der*die macht. Es ist so ein Gefühl von tiefem Zutrauen und Vertrauen in das Wesen, das Wirken, das Sein. Kennst du das Gefühl gegenüber einer Person um dich rum?

Und ich erlebe, dass es mich gleichermassen nährt, dass ich an einen Menschen glaube, wie es dem Menschen gut tut, dem mein Glaube gebührt und wie wenn jemand an mich glaubt.

Glaubt jemand an mich? Ich weiss es eigentlich gar nicht.

Ich könnte nun drei Listen machen:
1. Menschen, die an mich glauben
2. Menschen, an die ich glaube
3. Dinge, bei denen ich an mich glaube 🤔

Es hat auch etwas bedingungsloses.

Ich frag mich auch gerade, ob es eine Skala von “wieviel glauben” gibt? Gibt es da Unterschiede? Was macht es aus, dass ich an jemanden glaube?

Ich merke auch: ich mach das still. Ich sage nicht, dass ich an jemanden glaube. Wie schade, nicht?

Wenn das Gefühl ja so schön reziprok ist, dann würde es sich doch lohnen das auszusprechen.

Ich glaube, ich hol das jetzt nach!

Wie gehts dir mit dem Glauben an Menschen um dich rum?

Wie immer bin ich s a u neugierig wie’s dir mit so Themen geht.

Magst du dich mitteilen?